Hamburg trauert um Tjorven

Erst gestern baten wir um ganz viele Daumen und gute Gedanken und heute müssen wir sie verabschieden.

Tjorven kam am letzten Montag zusammen mit zwei Wellifreunden ins Hamburger Tierheim. Der Vorbesitzer war schwer erkrankt und konnte seine Vögelchen nicht mehr versorgen. Der noch vorhandene Käfig sprach Bände und untermauerte unsere Vermutung, dass die Versorgung schon längerfristig nicht mehr funktioniert hatte. Die Drei waren in keinem guten Ernährungszustand, und da Tjorven zusätzlich den Tumor am Unterbauch hatte, zog sie in die Hamburger Pflegestelle. Hier zeigte sie sich als neugierige und hungrige kleine Maus, fand sofort die Näpfe und auch die halbreife Hirse schien ihr sehr zuzusagen, denn ruckzuck war sie abgenagt. Menschen machten ihr allerdings furchtbare Angst. Kaum trat die Felo an die große Voliere, flog sie hektisch von einem zum anderen Ende und geriet in Panik, wenn auch noch der Kescher auftauchte. So haben ihr der Tierarztbesuch und auch die Fahrt zur OP sicher sehr viel Stress beschert . Nur, welche Wahl hatten wir?? Der Tumor, ein großes Lipom bedrohte ihr Leben, denn es erschwerte den Kotabsatz und es waren schon einige kleine Verletzungen zu sehen. Wir mussten ihr diese Chance bieten und hoffen, dass sie sie trotz der widrigen Umstände nutzen kann. Leider war es wohl doch zu viel Stress für ihr kleines Körperchen und nun ist sie ein weiteres Sternlein am großen Himmelszelt.

Meine Kleine Tjorven, nur sehr kurz durfte ich Dich kennen lernen, aber Du hast sofort einen Platz in meinem Herzen gehabt. Ich habe sehr gehofft, dass Du spürst, dass alles agieren nur zu Deinem Besten passierte, dass Du geliebt wurdest und einen festen Platz in Deinem Schwarm bekommen solltest. Endlich solltest Du Deine Angst besiegen können und eine kleine selbstbewusste Wellihenne werden, die den Hähnen den Kopf verdreht. Du solltest schreddern und futtern, so wie es sich gehört. Doch nun kann ich nur noch um Dich trauern, kleine Maus. Es tut mir sehr, sehr leid, dass wir keine Zeit mehr hatten, aber Du bleibst unvergessen, meine kleine Panikmaus Tjorven.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s