Kämpfen, Sorgen, kämpfen

In den letzten Wochen gab es große Sorgen in Ibbenbüren, Sternchen war sehr krank. Sternchen ist erst Ende letzten Jahres aus der Nähe von Dresden nach Ibbenbüren gezogen. Sie leidet unter einer Art Glasknochenkrankheit und Herzproblemen. Fliegen kann sie nicht, klettern und robben funktioniert aber recht gut. Ihr Freund Piet ist immer für sie da. Er bringt ihr, was immer sie gerade braucht. Futter, aber auch Flüssigkeit wird geliefert, obwohl sie Futter und Wasser auch immer in Reichweite hat. Aufgrund ihrer vielen gebrochenen Knochen ist Sternchens kleiner Körper verformt. Sie ist aber glücklich und voller Lebensfreude. Sternchen möchte was erleben. Jetzt war sie schwer krank. Sternchen wurde ruhig, sie zog sich zurück. Ihr Gewicht ging steil nach oben. Ihre Atmung war rasselnd, sie hat Wasser eingelagert. Über 10 Gramm hat sie zugelegt. Eine deutliche Erhöhung der Medikamente für ihr Herzchen und der Entwässerung brachten keine Abhilfe. Sternchen war brutig geworden, in Ihrem Fall ein lebensbedrohlicher Zustand. Alle Versuche ihr zu helfen scheiterten. Zusammen mit dem Tierarzt wurden Hormone verabreicht. Auch das brachte nicht die erwünsche Wirkung. Sternchen aber kämpfte tapfer. Piet blieb stets an ihrer Seite. Wo geht die Reise hin? Wie geht es weiter? 6 mal am Tag Medikamente, das ist keine Dauerlösung. Der Tierarzt empfiehlt, weiter Hormone zu geben und einen Chip zu setzen. Die einzige Chance für Sternchen. Nach ein paar Tagen dann verliert sie Wasser. Sternchen verliert wieder an Gewicht. Sie wird beweglicher, aufmerksamer. Sie spielt wieder und ihre Atmung besserte sich. Sternchen kämpft sich ins Leben zurück. Sie möchte mit Piet noch etwas erleben. Ihr Gewicht fällt langsam wieder in den Normalbereich, sogar noch unter dem Bereich des Einzugs. Fast 20 Gramm hat sie verloren. Bei der Medikamentengabe legt Sternchen ihr Füßchen immer in die Hand ihrer Felos, ganz niedliche Geste von ihr. Sie ist wohl auch der Einzige Wellensittich auf diesem Planeten, der aufgrund ihrer Verformungen „Männchen“ machen kann. Das tut sie sehr gerne. Jetzt, wo sie „Normalgewicht“ hat, zeigt sich ein anderes Risiko. Der Reflex…

…Sternchen saß vor ein paar Tagen auf dem Luftschiff. Da sitzt sie unglaublich gerne und beobachtet alles. Als dann ein paar Freunde losgeflogen sind, haben sich auch die Flügelchen von Sternchen bewegt, sie über die Reling gehoben, dabei ist sie auf die gepolsterte Schaumstoffmatte gefallen und hat sich ihr Beinchen verletzt. Der Tierarzt ist aber zufrieden. Es ist nur eine Prellung, das ist zwar schmerzhaft (dafür bekommt sie Medikamente), aber es wird wieder heilen.

Sternchen mach weiter so, du bist etwas ganz Besonderes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s