Gelsenkirchen trauert um Jodocus

Ein Kämpfer ist gegangen. Nach fast 3 Jahren müssen wir uns in Gelsenkirchen von Jodocus verabschieden. Er zog am 2. Advent 2017 noch sehr jung in die Pflegestelle, nachdem er von einem lieben Menschen beim Züchter entdeckt und hinausgeholt wurde. Dort kauerte er mit einem vermuteten, aber nicht behandelten Hüftschaden auf dem Boden der Voliere; seine Mitbewohner stießen ihn wohl immer wieder herunter, wenn er mühsam mal versuchte, nach oben zu kommen, so dass er es am Ende aufgegeben hatte. So kam er dann auch hier an – schief und krumm gewachsen und völlig traumatisiert. Sobald ihm ein anderer Bewohner hier zu nahe kam, ließ er sich fallen und suchte auf dem Volierenboden nach seinem Platz.Ein alter Hahn mit einem schweren Wirbelsäulenschaden, der eigentlich schon gehen wollte, nahm sich seiner an und zeigte Jodocus vor seinem Tod noch, dass es sich lohnt, immer wieder nach oben zu klettern, dass es oben schön ist und dass die Vögel dort alles Freunde sind. Jodi hat ihm vertraut und konnte so 3 Jahre auf Augenhöhe mit seinen neuen Freunden leben, erzählen, futtern und sich sicher fühlen. Weil er so schief war, bekam er immer wieder Atemprobleme, wenn er sich zu sehr anstrengte oder aufregte. So stand immer wieder im Raum, ihn erlösen zu lassen. Die Aufregung konnte man aber reduzieren, Pausen beim Putzen einlegen und ihm die überbordende Befiederung über den Augen nicht schneiden, so dass er gar nicht allzuviel von dem Gewusel um ihn herum mitbekam. Die Anstrengungen meisterte er selbst, er hieß ja nicht umsonst Jodocus (Der Kämpfer).Im Sommer jedoch erlitt er eine heftige Bissverletzung, die ihn beim Klettern stark einschränkte. Noch während der Behandlung zeigten sich hochgradig Megas, und auch diese Tortur der mehrwöchigen Medigabe meisterte er. Als sich dann aber auch noch ein Wurmei fand und sein Kot blutig wurde, war es zu viel für den kleinen, tapferen Kerl. Die Würmer oder das Mittel dagegen, eins schaffte er nicht mehr, und so ist er im Kreis seiner Freunde für immer eingeschlafen.. Lieber kleiner Jodocus, Du warst ein ganz besonderer Bewohner hier; so bedürftig, so voller Baustellen, und dennoch hast Du alle Herausforderungen angenommen und bewältigt, und so konntest Du viele schöne und fröhliche Momente hier genießen. Du wolltest leben, und mit Deinem tatendurstigen Willen hast Du mich oft beeindruckt. Du bist mir so sehr ans Herz gewachsen und fehlst mir so.Mach es gut da oben, Jodi, ohne Leiden, Angst und mit freier Sicht auf alles, was Dir bisher entgangen ist. Es gibt noch so viel Schönes zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s