Die Küken aus der Kiste – eines hat es nicht geschafft

Vor Kurzem erst stellten wir hier in drei Teilen sechs neue Hürdenwellies vor, die als Küken und teils deutlich an PBFD erkrankt in einem Karton vor dem Tierheim ausgesetzt wurden.Während einige gute Entwicklungen nahmen und inzwischen sogar fliegen können, hat der vermutlich älteste der Sechs, der so redefreudige Elo, es nicht geschafft. Letzte Woche ist er friedlich in seinem neuen Schwarm in Gelsenkirchen für immer eingeschlafen. Die letzten Stunden hat er sich noch zu Mina gesellt, die gerade auf dem Boden der Fußgängervoliere ihre fünf Plastikeier bebrütet. Vielleicht wollte er sich noch etwas Nestwärme abholen, und ein paar Krauleinheiten, die er von ihr auch bekam. So konnte er zuletzt noch mal Küken sein und ist dann sanft hinübergegleitet. Den nächsten Morgen hat er nicht mehr erlebt. Lieber kleiner Elo, Dein ganzes Leben lag noch vor Dir, Du warst ja erst wenige Wochen alt. Die Viruslast schien Dich aber offenbar am härtesten getroffen zu haben. Heilung war nicht möglich, so war der Tod aber gnädig mit Dir und hat Dich nicht lange leiden lassen. Du hattest nun eine große Familie, die Dich bis zum Schluss fürsorglich begleitet hat. So konntest Du diese Erfahrung mit nach da oben nehmen. Du warst am Ende sehr reich. Mach´ es gut, kleiner Elo!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s