Sie war müde

In Hannover war es wieder Zeit, Abschied zu nehmen.
Welli-Omi Coco lebte fast drei Jahre in der Pflegestelle. Sie kam mit ihrem Partner Kotti und war schon damals eine schlechte Fliegerin.
Ihre Lebensfreude wurde dadurch nicht beeinträchtigt. Sie liebte „ihren Kotti“ heiß und innig und verbrachte viele Stunden mit dem Erkunden des Vogelzimmers und der Verschönerung dessen. 😊

Im letzten Jahr bekam sie zusehends Probleme mit den Gelenken.
Der Spruch „Je oller, desto doller“, trifft auch auf betagte Wellensittichhennen zu.
War sie sonst eine eher ruhige und hormonell wenig aktive Henne, begann sie in ihrem letzten Lebensabschnitt häufig und stark brutig zu werden.

Die Folge der massiven Wassereinlagerungen und Bindegewebserweichung durch das Östrogen waren Gelenksentzündungen und ein Bauchdeckenbruch.
Doch Coco kämpfte.
Sie bekam schmerzlindernde Verbände und Medikamente und wurde ein richtiges Stehaufmännchen. Immer wenn wir dachten, jetzt ist es so weit, berappelte sie sich wieder.

Die letzten Monate brauchte sie zusätzlich täglich Herzmedikamente, die sie problemlos schluckte.
Auch das tägliche Eincremen der Füße und des Bauches mit einer Honigsalbe ließ sie sich gerne gefallen.

In ihren letzten Wochen kam tägliches Waschen des Kloakenbereichs mit lauwarmen Wasser dazu. Coco machte alles mit, ließ sich auch vorsichtig abtrocknen und ging den restlichen freien Tag über ihren Senioren-Beschäftigungen nach.
Ein kleines Nickerchen zwischendurch und dann wieder los zum nächsten „Termin“. Rentner haben ja niemals Zeit… 😆
Im Schwarm war sie auch zuletzt immer noch sehr beliebt und geachtet.

Am Dienstag zeigte Coco deutlich, dass sie sich dieses Mal nicht mehr erholen würde. Ihre Felo konnte über den Tag beobachten, wie all ihre Freunde sich mindestens einmal zu ihr setzten, sie kraulten und wärmten. Ihren letzten Lebenstag war sie keine Minute allein. Ihre Freunde wechselten sich ab.
Dieses rührende Bild war so einzigartig und traurig zugleich. 🥺

Da sie am nächsten Tag deutlich signalisierte, dass sie keine Kraft mehr hatte, ließen wir sie schweren Herzens ziehen. Sie schlief schnell und friedlich in der Hand ihrer Felo ein.

Liebe Coco, „nur“ drei Jahre warst du hier. Und doch kommt es uns vor wie eine Ewigkeit.
Wir werden dich hier alle sehr vermissen und trösten uns mit dem Gedanken, dass du nun wieder mit deinem geliebten Kotti vereint bist und den Himmel mit deiner Schnabelkunst noch schöner machen kannst. 😇


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s