Lünen

Tim

Geschlecht: m
Schlupf: 2013
Einzug: 10/2021
Farbe:

Tim und Tom haben Ihr ganzes Leben zusammen, bei einem älteren Herren, gelebt und sie waren bei ihrem Einzug schon mindestens 8 Jahre alt. Als der Herr nun krank wurde und ins Krankenhaus musste, gab er seine beiden Wellies in ein Tierheim. Über eine ehrenamtliche Mitarbeiterin wurden sie dann an die Lüner Pflegestelle vermittelte.
Dem hellblauen Tim ist PBFD stark anzusehen, ihm fehlen die Schwanz- und Schwungfedern und er hat deutliche Lücken im restlichen Gefieder. Außerdem hatte er Megas, was ihm zunächst eine Behandlung mit den entsprechenden Medikamenten und beiden eine Quarantäne einbrachte.
Im Vogelzimmer waren die beiden anfangs etwas überfordert mit den vielen anderen Wellies, den vielen Möglichkeiten und den ganzen neuen Geräuschen und blieben lieber ganz eng zusammen. Aber das wird sich schon noch legen.

Tom

Geschlecht: m
Schlupf: 2013
Einzug: 10/2021
Farbe:

Tom zog zusammen mit Bruder Tim in die Pflegestelle. Beide sind mit dem Circovirus infiziert. Dem hellblauen Tim ist PBFD stark anzusehen, Tom hingegen ist davon nichts anzumerken und er ist auch bedingt flugfähig. Außerdem stellten die Ärzte bei Tom einen 1,5cm großen Kropfstein fest, der unbedingt operativ entfernt werden musste. Kaum vorstellbar, wie er sich mit so einem großen Gebilde im Kropf gefühlt habe muss. Zum Glück verlief die Operation sehr gut und Tom konnte gleich danach wieder mit nach Hause. Er hat es sehr gut überstanden und kann sich jetzt erstmal mit Tim im neuen Schwarm einleben.

Henry

Geschlecht: m
Schlupf: 2013
Einzug: 09/2021
Farbe:

Henry kommt aus einem schönen Zuhause, wo er mit 4 Wellies zusammen lebte. Die letzten Monate war er allein, denn es war gar nicht einfach ihn zu vermitteln, weil Henry in seinem kleinen Schwarm mit Megas in Kontakt gekommen war, allerdings ohne selbst zu erkranken. Henry ist für sein Alter sehr gut zufrieden, nur die Arthrose in den Flügelgelenken macht ihm das Fliegen längerer Strecken schwer. Er segelt dann zu Boden und lässt sich gern mit einem Stöckchen nach oben befördern. Aber Henry kann auch richtig gut klettern und hat sich in Lünen sehr gut eingelebt. Er ist sehr aufgeweckt und neugierig und hat sehr viel Spass Neues zu entdecken. Mit Oskar und Pieps sitzt er oft zusammen und dann gibt es immer sehr viel zu erzählen.

Oskar

Geschlecht: m
Schlupf: 2015
Einzug: 09/2021
Farbe:

Oskar fällt jedem gleich durch seine außergewöhnliche Gefiedermusterung auf. Es sieht nämlich so aus als hätte viele hübsche Pünktchen auf dem Kopf. Er lebte in seinem vorherigen Zuhause mit einem Partner zusammen und sollte nach dessen Tod nicht allein bleiben. Aufgrund eines alten Flügelbruches kann er schlecht fliegen. Er ist ein ruhiger, aber auch zutraulicher und aufgeschlossener Welli, der gern Neues kennenlernt und alles ausprobiert. Zum Beispiel Staudensellerie hat er zum ersten Mal probiert und gleich für gut befunden, aber auch Gurke schmeckt ihm. Da in Lünen Medikamente über den Löffel verteilt werden, übt jeder Neuzugang zunächst einmal leckere, aufgeweichte Körner davon zu essen. Oft dauert es einige Tage und gute Beobachtung der anderen Wellies bis das klappt. Aber Oskar hatte gleich Lust mitzumachen, das ist wirklich toll.

Lia

Geschlecht: w
Schlupf: 2021
Einzug: 08/2021
Farbe: grün/gelb

Leni und Lia sind zwei der 6 Welli- Küken, die vor einem Tierheim ausgesetzt wurden. Weil die beiden unzertrennlich sind, durften sie zusammen nach Lünen ziehen. Neben der Gefiederstörung wurde bei Lia auch eine Fehlstellung des Flügels festgestellt, die wahrscheinlich durch einen alten Bruch hervorgerufen wurde. Seit ihrem Einzug sind ihr schon viele neue Federn gewachsen. Lia ist noch etwas schüchtern und schaut sich lieber erst einmal alles in Ruhe an. Zum Glück ist Freundin Leni an ihrer Seite und unterstützt sie.

Leni

Geschlecht: w
Schlupf: 2021
Einzug: 08/2021
Farbe: weiß

Patin: Sabine K. aus S.

Leni kam zusammen mit Freundin Lia in die Pflegestelle. Aufgrund von PBFD ist Leni sehr spärlich befiedert und hat trotz ihres jungen Alters schon Nierenprobleme. Leni ist aber sehr aufgeweckt und neugierig.

Jack

Geschlecht: m
Schlupf: 2021
Einzug: 06/2021
Farbe:

Jack war gerade mal ein halbes Jahr alt, als er in die Pflegestelle einzog und hat zuvor viel Pech gehabt. Mit 10 Wochen kam er von einen Züchter in sein vorheriges Zuhause. Schon von Beginn an konnte er nicht fliegen, was dann auch zu einem großen Problem wurde. Jack verstand sich nämlich nicht mit einem älteren Hahn. Er wurde permanent verjagt und musste nach Fluchtwegen Ausschau halten. Er sprang dann auch schon einmal waghalsig von höhergelegenen Stangen und brach sich dabei einen Flügel. Weil der Bruch nicht behandelt wurde, blieb das Schultergelenk steif. In Lünen soll jetzt alles besser werden. Jack ist sehr schüchtern, fühlt sich aber schon sichtlich wohl und hat sich alles schon ganz genau angeschaut.

Flipper

Geschlecht: m
Schlupf: 2012
Einzug: 2021
Farbe: hellblau / weiß




Flipper ist 9 Jahre alt und zog gemeinsam mit Pitri in die Lüner Pflegestelle ein. Er stammt noch aus einer Zoohandlung und wurde für Pitris verstorbenen Partner dazu genommen. Allerdings war es wohl eher eine Zweckgemeinschaft, die die beiden verband, denn Flipper interessierte sich nicht so wirklich für seinen Kumpel Pitri. Flipper interessierte sich dort allerdings für alles was klappert und rasselt, mit diesem Spielzeug hat er sich mit Vorliebe beschäftigt. Hier in Lünen wünschen wir uns sehr, dass Flipper viele Freunde findet und aus dem doch sehr schüchternen Hahn ein selbstbewusster Wellensittich wird.

Sunny

Geschlecht: w
Schlupf: 2015
Einzug: 2020
Farbe: gelb

Patin: Andrea aus Hagen

Sunny zog mit fünf Jahren in die Pflegestelle und hatte zuvor ein liebevolles Zuhause, wo sie mit einem Partner zusammenlebte. Sie kann aufgrund einer Gefiederstörung nur schlecht fliegen, die Tierärzte vermuten PBFD als Ursache. 
Ihre anfängliche Schüchternheit legte sie ganz schnell ab und freut sich sichtlich über ihren neuen Schwarm. Sunny hat sich alles richtig gut angeschaut und kennt sich sehr gut aus. Sie kann zwar nur kurze Strecken fliegen, aber das schränkt sie in Lünen ja nicht im Geringsten ein. Die neue Freiheit genießt sie sehr und dabei ist ihr die sichere Voliere ganz egal. Sie sitzt sehr gern auf der Korkschaukel am Fenster oder trifft sich mit Morten auf dem höchsten Ast, von wo aus die beiden alles überblicken können.

Emma

Geschlecht: w
Schlupf: unbekannt
Einzug: 2020
Farbe: gelb/grün

Patin: Elisa aus Lünen

Emma zog ganz überraschend zusammen mit Lotta ein. Über ihre Vorgeschichte ist nichts bekannt. Sie hat einen alten Bruch am Flügel und kann dadurch nur noch etwas segeln. Sowohl Emma als auch Lotta sind noch sehr sehr schüchtern. Emma verlässt die Voliere nur kurz um zu fressen. Friedolin und Chili geben sich aber schon alle Mühe Kontakt zu Ihr aufzunehmen.

Lotta

Geschlecht: w
Schlupf: unbekannt
Einzug: 2020
Farbe: weiß

Pate: Gerhard aus Hattingen

Lotta wurde zusammen mit Emma in einem kleinen verschmutzen Käfig vor ein Haus gestellt, aus dem man von der Straße Vogelgezwitscher hören konnte. Von dort aus wurden sie dann nach Lünen vermittelt Sie hat rote Augen und ist wohl etwas lichtempfindlich, außerdem kann sie nicht fliegen. Lotta ist genau wie Emma sehr schüchtern und sitzt am liebsten auf der Voliere in einer Ecke und bewegt sich kaum.

Pepper

Geschlecht: m
Schlupf: 2014
Einzug: 2020
Farbe: blau

Patin: Katja N.

Pepper war bei seinem Einzug 6 Jahre alt und zog zusammen mit Chili in die Pflegestelle. Er hat das erste halbe Jahr seines Lebens mit einer Henne zusammengelebt. Nach ihrem Tod, zog Chili zu ihm. Pepper ist ein Halbstandard und aufgrund einer Gefiederstörung flugunfähig. Bei der Eingangsuntersuchung wurden Trichomonaden festgestellt. Weil weder Chili noch Pepper Symptome zeigten, ist nicht auszuschließen, dass Pepper die Erreger schon von Beginn an mit sich trug und die Erkrankung bei ihm aufgrund eines starken Immunsystems nicht ausgebrochen ist. Zum Glück ist auch Chili mit einem guten Immunsystem ausgestattet.
Somit mussten die beiden erstmal zwei Wochen in Quarantäne verbringen. Die Behandlung verlief sehr gut und nach der Kontrolluntersuchung durften sie auch in das Vogelzimmer einziehen. Pepper staunte nicht schlecht über die vielen Wellies. Nach sechs Jahren nur zu zweit, muss man das ja auch erstmal verdauen. 

Chili

Geschlecht: m
Schlupf: 2014
Einzug: 2020
Farbe:

Patin Katja N.

Chili zog im Alter von 5,5 Jahren zusammen mit Pepper in die Pflegestelle. Chili wurde eigentlich die ganze Zeit für eine Henne gehalten. Das stimmte aber wohl nicht, denn er ist ein Hahn. Die kleine Verwechslung machte ihm aber nichts aus. Die zwei waren ihr Leben lang dicke Freunde.
Chili ist ein totaler Wirbelwind und die Eingewöhnung im Vogelzimmer fiel ihm total leicht. Er hat schon viele neue Bekanntschaften geschlossen und dabei sogar seinen Freund Pepper etwas aus den Augen verloren. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn auf einmal so viele Wellies zur Verfügung stehen. Natürlich ist ihm als erstes Friedolin aufgefallen, aber auch Morten mag er gern leiden.

Ida

Geschlecht: w
Schlupf: 2019
Einzug: 2019
Farbe: beige

Paten: Daniela G. aus Nürnberg
Fam. Julius aus Marl

Bei ihrem Einzug Anfang Oktober 2019 war Ida vielleicht gerade 12 Wochen alt. Über ihre Vergangenheit war nicht viel bekannt, aber ihre Befunde und ihr Verhalten erzählten eine traurige Geschichte. Doch die kleine Henne hatte Glück im Unglück, denn sie gelangte irgendwie in die Hände lieber Menschen, die sie dann in die Lüner Pflegestelle brachten.

Die kleine Henne war verschmutzt und verängstigt, voller Parasiten und Keime. Es wurden Trichomonaden, Hexamiten und Megas festgestellt und der Verdacht auf PBFD bestätigt. Ihr fehlten die Schwanzfedern und sie war auch so sehr spärlich befiedert. Dazu kam, Klein Ida kannte nichts. Sie hatte wahnsinnige Angst, vor allem vor Menschen. 

Zusammen mit den Tierärzten wurde ein langfristiger Behandlungsplan ausgearbeitet und Ida musste lange Zeit erstmal in Quarantäne verbringen.Der kleine Körper musste auch mit den vielen Medikamenten zurechtkommen. Es wurde alles getan um Ida zu helfen, sie wurde umsorgt und verwöhnt. Sobald die Ansteckungsgefahr gebannt war, konnte Ida endlich in das Vogelzimmer einziehen. Dort hat sie sich schnell eingelebt und zu einer kessen, selbstsicheren kleinen Henne entwickelt. Sogar einige Federn sind ihr wieder nachgewachsen.

Berry

Geschlecht: m
Schlupf: unbek.
Einzug: 2018
Farbe: normal blau

Paten: Monika und Manfred Wostal, Darmstadt

Berry zog im September 2018 in die Lüner Haltung ein. Er war zunächst bei den Tierfreunden Münster untergekommen, nachdem seine vorherige Haltung reduziert werden musste. Dort hat er auch seinen Freund Friedolin kennengelernt, den er dann bei seinem Einzug gleich mit nach Lünen brachte.

Bei Berrys Eingangsuntersuchung offenbarte sich ein sofortiger Operationsbedarf, nämlich eine ziemlich große Bürzeldrüsenzyste, die unbedingt entfernt werden musste. Berry hat die Operation gut überstanden und die Wunde ist auch gut verheilt.

Im Gegensatz zum quirligeren Friedolin ist Berry eher etwas ruhiger und vorsichtiger. Für ihn war es deshalb genau richtig nicht alles allein kennenlernen zu müssen. Mittlerweile lässt er sich sogar manchmal von der Leichtigkeit und Neugier seines Freundes anstecken.

Friedolin

Geschlecht: m
Schlupf: unbek.
Einzug: 2018
Farbe: normal grün

Friedolin ist zusammen mit Berry eingezogen. Die beiden haben sich bei den Tierfreunden Münster kennengelernt und sind seitdem unzertrennlich. 

Friedolins Eingangsuntersuchung blieb unauffällig. Da aber in seiner vorherigen Haltung Trichomonaden gefunden worden waren, wurde er vorsorglich dagegen behandelt. 

Friedolin ist ein richtig feiner Hahn, einer von der Sorte, den man als Welli einfach mögen muss. Er ist eigentlich ständig unterwegs, hat an allem Spaß und probiert auch alles aus. Außerdem ist er ein wunderbarer Geschichtenerzähler, aber auch ein sehr guter Zuhörer und Sänger.

Pieps

Geschlecht: m
Schlupf: 2011
Einzug: 2011
Farbe: Schecke weiß-blau

Pieps zog mit 8 Wochen zusammen mit Freund Pups in die Haltung ein. Bei seinem Einzug fehlten ihm aufgrund der Gefiederstörung fast alle Schwung- und Schwanzfedern. Seit der ersten Mauser ist das Gefieder aber wieder komplett und Pieps ist ein ausgezeichneter Flieger geworden. 

Er ist stets fröhlich und gut gelaunt. Die dicke Freundschaft zu Pups ist bis heute geblieben aber auch bei allen anderen ist Pieps sehr beliebt. So trifft er sich gern mit ihnen, erzählt und bringt auch ein paar leckere Körnchen mit.  Ab und an versucht er sogar mit all seinem Charme eine der Hennen für sich zu gewinnen, natürlich nur, wenn seine anderen Freunde gerade beschäftigt sind.

Pups

Geschlecht: m
Schlupf: 2011
Einzug: 2011
Farbe: normal blau

Patin: Juliane S. aus Bonn

Mit Pieps zog ohne langes Zögern auch der damals flugunfähige Pups ein, dem seine Federn nach der ersten Mauser wuchsen.

Er ist der Hahn im Korb bei allen Hennen, dabei ist er sehr ruhig, entspannt und sehr zutraulich. Auch bei den Hähnen ist er sehr beliebt.