Wir suchen noch Paten

Es braucht keine Begründung dafür, warum einem das eine oder andere Tier besonders am Herzen liegt – es kann bis zu seinem Umzug Begleiter des eigenen Lebens gewesen sein, das Schicksal des Tieres kann ebenso bewegen wie sein derzeitiger Zustand, der Vogel erinnert stark an einen eigenen Wellensittich, ist besonders tapfer und lebensfroh undundund…

Mit einer Patenschaft für einen Hürdenwelli helfen Sie diesem Vogel direkt, indem Sie ihn bei den Behandlungskosten unterstützen, sobald diese anfallen. Sie können aber auch ganz persönlich Anteil an seiner Entwicklung nehmen, denn die Pflegestellenbetreuer halten gerne den regelmäßigen Kontakt zu Ihnen, wenn Sie dies wünschen, und informieren Sie über alle Ereignisse im Leben „Ihres“ Hürdenwellies.
Mit jeder Patenschaft ermögliches Sie es übrigens einem anderen bedürftigen Vogel, ebenfalls ein Hürdenwelli zu werden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Skutla aus Hannover (25%)

Geschlecht: w
Schlupf: 2010
Einzug: 2018
Farbe: hellgelb

Patin: Yvonne Z. aus B.

Skutla zog als Gesellschafterin von der bereits verstorbenen Skella mit nach Hannover, da sich die Lebensumstände der Halterin änderten.
Ihr brüchiges Schnabelhorn musste anfangs gekürzt werden, mittlerweile haben sich Schnabelhorn und Gefieder regeneriert. Außerdem hat sie ein innenliegendes, inoperables Lipom im Bauch, das ihr manchmal Probleme bei der Atmung bereitet.

Sie neigt zur Brutigkeit und liegt daher gerne auf Gipseiern, die sie sogar durch das Volierengitter verteidigt. Mit der zurückhaltenden Hildegard als Mitbewohnerin kommt sie aber gut klar und zeigt sich verträglich.

Alberto aus Hannover

Geschlecht: m
Schlupf: unbekannt
Einzug: 2019
Farbe: normal blau

Alberto wurde mit seinem Freund Alfredo in einer Wohnung mit mehreren Katzen gefunden, nachdem die Besitzerin im Krankenhaus verstorben war.

Alberto ist trotz der fehlenden Schwung- und Schwanzfedern ein fröhliches Kerlchen und erkundet sehr neugierig seine Umgebung.

Da er sich flatternd bei Stürzen abfangen kann, besteht die Möglichkeit, dass er frei im Zimmer leben kann. Momentan fühlt er sich aber in der geschützten Fußgängervoliere sehr wohl und hat auch schon einen Freund gefunden.

Alfredo aus Hannover

Geschlecht: m
Schlupf: unbekannt
Einzug: 2019
Farbe: normal grün

Alfredo zog zusammen mit seinem Freund Alberto in die Pflegestelle, nachdem sie in einer Wohnung mit mehreren Katzen gefunden worden waren, da die Besitzerin im Krankenhaus verstorben war.
Nach der erfolgreichen Behandlung gegen diverse Parasiten kann der zierliche Hahn nun sein Leben im Schwarm in vollen Zügen genießen.
Voller Lebensfreude verdreht er schon so mancher Wellensittich-Henne den Kopf.

Kiba aus Hannover

Geschlecht: w
Schlupf: 2019
Einzug: 2019
Farbe: hell-violett

Kiba zog in die Pflegestelle, da sich die Halterin eine bessere Zukunft in einer bedürfnisgerechten Unterbringung für ihre Vögel wünschte.
Kiba ist eine selbstbewusste, recht zutrauliche Henne.
Ihr Domizil in der Fußgängervoliere hat sie ganz selbstverständlich bezogen. Seither trifft man sie auch sehr oft leise zwitschernd an.
Sie genießt die Gesellschaft ihrer neuen Freunde sehr und freut sich über die vielen Nichtflieger-freundlichen Sitzgelegenheiten.

Kletter-Hansi aus Gelsenkirchen

Geschlecht: m
Schlupf: 2008
Einzug: 2019
Farbe: normal violett
Partnerin: Pauline

Hansi musste zusammen mit seiner langjährigen Partnerin Pauline im hohen Alter von
ca. 11 Jahren noch umziehen, da seine Vorbesitzerin ins Pflegeheim musste.

Er zeigte bei der Eingangsuntersuchung alterstypische Gebrechen – seine Flugunfähigkeit beruht auf einer älteren, unbehandelten Schulterverletzung, jedoch kann er ein kurzes Stück flattern und segeln.
Bei Aufregung hat er einen rasend schnellen Herzschlag, das muss im Auge behalten werden. Den Einzug in die Fußgängervoliere hat er dafür aber erstaunlich gelassen genommen.

Hansi sucht immer die Nähe seiner Pauline und klettert ihr auch geduldig hinterher, wenn sie ein Stück fliegt. Nur wenn es nasses Grün gibt, vergisst er alles und auch sie und badet ausgiebig im Salat.

Pauline aus Gelsenkirchen

Geschlecht: w
Schlupf: 2008
Einzug: 2019
Farbe: normal türkis
Partner: Kletter-Hansi

Pauline ist zusammen mit ihrem Partner Hansi 11jährig in die Pflegestelle gezogen, nachdem ihre Vorbesitzerin in ein Pflegeheim musste.

Der Grund für ihre Rupferei ist nicht bekannt, sie kann damit allerdings noch gut fliegen. Dennoch ist sie, um die Gittertrennung von ihrem langjährigen Partner zu vermeiden, mit in die Fußgängervoliere gezogen, wo sie auch Liegemöglichkeiten für ihre beginnende Arthrose vorfindet. Der Ring musste ihr in der Eingangsuntersuchung entfernt werden, da er ihr aufs Knie drückte.
Neben den Zärtlichkeiten mit ihrem Hansi sucht Pauline gerne alle möglichen Orte nach Grassamen ab, die sie liebt.

Bibi aus Ibbenbüren

Geschlecht: m
Schlupf: 2019
Einzug: 2019
Farbe: grün

Bibi lebt seit Oktober 2019 in der Pflegestelle in Ibbenbüren. Aufgrund von Polyoma ist er Flugunfähig und kam in seinem alten Zuhause nicht mehr zurecht. Er sollte eigentlich eine Henne sein, daher der weibliche Name. Erst etwas später hat sich dann herausgestellt, dass Bibi ein Hahn ist. Er ist ein Halbstandard wobei seine Größe eher auf einen Standard hindeutet. Bibi steckt voller Energie, ist stets gut drauf und hat auch schon einen neuen Besten Freund (Fröschchen) gefunden. Bibi ist aber auch bei allen anderen Freunden sehr beliebt und gut verträglich. Bibi ist zu Fuß mindestens genauso schnell unterwegs wie andere mit Flügeln. Er ist im ganzen Vogelzimmer zuhause und scheint sich sehr wohl zu fühlen.

Pina aus Gelsenkirchen

Geschlecht: w
Schlupf: 2017
Einzug: 2019
Farbe: normal hellblau

Pina zog aus einem Fliegerschwarm in die Pflegestelle. Ihr altes Zuhause musste sie mit Einsetzen ihrer Brutigkeit verlassen, da sie sich gegen ihre aufdringlichen männlichen Schwarmgenossen nicht mehr zur Wehr setzen konnte und keine Ruheorte fand.
Sie hat extreme Spreizbeine und ihre Füße können nur wenig greifen, so dass sie zum Entspannen nur liegen oder irgendwo hängen kann. Kurzzeitig aufrechter sitzen ist nur schwer möglich.