Viel zu kurz

Bernd zog Ende Februar in die Pflegestelle Ibbenbüren. Er kommt aus guter Haltung und war im kleinem Schwarm immer gut zufrieden. Doch plötzlich zeigte er sich oft zurückhaltend und schlafend, hatte nicht mehr so viel Energie und wurde dann auch von den stärkeren Wellis aus der Gruppe gemobbt. Ein Besuch beim Tierarzt, wo ein Röntgenbild gemacht wurde, zeigte dann, warum Bernd nicht mehr so viel Energie hatte. Seine Leber war sehr stark vergrößert und drängte bereits die anderen Organe zur Seite und sein Schnabel wuchs rasch, so dass alles auf eine Stoffwechselstörung der Leber hindeutete. Er wurde auf ca. 6 Jahre geschätzt und seine Prognose wurde vom Tierarzt als sehr schlecht angedeutet, ihm blieb nicht mehr viel Zeit.

Um die Zeit, die er noch hat, in Ruhe verbringen zu können, zog er zu den Hürdenwellies nach Ibbenbüren, dort war er unter Gleichgesinnten.

Schnell lebte er sich ein und wurde noch richtig aktiv, die Medikamente gaben ihm etwas an Energie und er fühlte sich wohl in seinem neuem Schwarm. Er schlief sehr viel, hatte aber auch Momente, wo er fröhlich das Vogelzimmer erkundete. Doch sah man auch, dass er mehr Medikamente brauchte und rasend schnell abbaute. Sein Kot wurde gelb und er bekam ein Leberversagen. Eine stationäre Behandlung brachte wieder eine Besserung, aber es war deutlich, dass ihm nicht mehr viel Zeit blieb, daher durfte er nach ein paar Tagen wieder zurück in seinem Schwarm, damit er seine letzte Zeit noch bei seinen Freunden verbringen konnte.

Er hatte dann noch 4 schöne Tage, wo er nochmal richtig aufblühte. Dann am nächsten Morgen ging alles ganz schnell, er versuchte zu fliegen, flatterte auf den Boden und war direkt gestorben, seine Freunde und Felo waren bei ihm.

Lieber kleiner Bernd, du warst nur eine kurze Zeit bei uns und wir wussten von Anfang an, dass wir nicht viel Zeit zusammen haben werden.

Als ob du es gespürt hast, du hast jeden Tag so intensiv gelebt, warst immer so gut drauf, obwohl man dir ansehen konnte, wie schwer krank du warst. Du hast jeden Moment bei uns so gelebt, wie deine Kräfte es erlaubt haben. Ich weiß noch, als wir dich vom Tierarzt abholten, damit du deine letzten Tage bei uns verbringen konntest, wie sehr du dich gefreut hast, wieder bei deinen Freunden zu sein. Du bist zu jedem Einzelnen hingeflogen und hast sie freudig begrüßt. Das hat unser Herz so sehr berührt. Wir hatten das Gefühl, dass du uns vertraust und du dich bei uns wohl gefühlt hast. Und am Ende ging alles ganz schnell, du hast dich aufgemacht und hinterlässt deine Spuren in unseren Herzen. Wir werden dich niemals vergessen, du warst ein ganz toller Welli, wir haben dich sehr lieb!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s