Ibbenbüren trauert um Bonny


In Liebe lassen wir dich ziehen

Bonny zog Mitte August in die Pflegestelle Ibbenbüren. Er lebte mit
seinem Freund 8 Jahre in einer guten Haltung. Bei Bonny wurde Anfang des
Jahres ein Hodentumor diagnostiziert und es entwickelte sich schnell
eine Lähmung des linken Beins, 2 Zehen hat er sich selbst amputiert und
2 Krallen der noch verbliebenen Zehen. Eine Hormontherapie brachte keine
Wirkung, der Tumor breitete sich rasch aus. Sein Freund verstarb
plötzlich und Bonny sollte nicht alleine bleiben, daher zog er in die
Pflegestelle, wo er Gleichgesinnte um sich hatte. Schon beim Einzug sah
man, dass Bonny schon schwer krank war. Er schlief viel und plusterte,
Schmerzmittel brachten aber direkt Linderung, so dass er guten Appetit
entwickelte. Sein gelähmtes Beinchen konnte er geschickt einsetzen, so
dass er sich etwas darauf abstützen konnte und das Fliegen klappte auch
gut.

Doch war ihm anzumerken, dass es ihm nicht gut ging und er Ruhe suchte.
Er freute sich immer über die Nähe seiner neuen Freunde, doch nach
kurzer Zeit zog er sich wieder zurück. Nach einer Woche in der
Pflegestelle begann dann eine Lähmung des rechten Beins und er wurde
auch zu schwach zum fliegen. Im bereitgestellten Krankenkäfig kam er
nicht zurecht, da er immer auf den Rücken kullerte und sich nicht
alleine drehen konnte. Daher wurde eine Transportbox so eingerichtet,
dass er in einer Mulde stabil liegen konnte und das nahm er auch sehr
gut an. Er wollte dann auch nicht mehr viel fressen und baute schnell
ab. Ein Termin beim vkTA wurde abgemacht, um ihn erlösen zu lassen, doch
Bonny schlief am Abend zuvor in den Händen seiner Felos alleine für
immer ein.

Lieber kleiner Bonny, du warst so ein lieber Welli. Wir haben sofort
bemerkt, dass du schon sehr schwer krank warst, als du zu uns gekommen
bist, doch das es dann so schnell geht, damit hatten wir nicht
gerechnet. 10 Tage durften wir dich begleiten und du hast direkt unsere
Herzen erobert, wir haben dich bewundert, mit was für einer Stärke du
gekämpft hast. Du hast uns vertraut, obwohl du uns gar nicht richtig
kanntest, dafür danken wir dir sehr. Wir sind dankbar, dass wir dich
kennenlernen durften und wir hätten dich so gerne noch lange Zeit bei
uns behalten, aber du warst so sehr krank und wir haben gespürt, dass du
keine Kraft mehr hattest. Du hast uns die schwere Entscheidung
abgenommen und bist alleine gegangen, wir haben versucht, es dir so
angenehm, wie möglich zu machen und wir hoffen, dass du das gespürt
hast. Im Herzen wirst du immer bleiben, da hast du deinen festen Platz.
Wir werden dich niemals vergessen, mach es gut, kleiner Schatz, wir
haben dich lieb!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s